[NDR Filmtipp] Kein Fleisch mehr aus Liebe zum Tier?

The End of Meat – Eine Welt ohne Fleisch, Regie: Marc Pierschel

Quelle: http://www.ndr.de/kultur/film/Filmtipp-The-End-of-Meat,theendofmeat100.html

[NDR Filmtipp] von Anke Schnackenberg: Jedes Jahr züchten, mästen und töten wir 56 Milliarden Nutztiere. Dieses System ist für 18 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Es verbraucht ein Drittel des Trinkwassers, belegt 45 Prozent der gesamten Erdoberfläche, hat 70 Prozent des Amazonas-Regenwaldes zerstört und ist zur größten Bedrohung der Artenvielfalt geworden.

Und während elf Prozent der Erdbevölkerung unter Mangelernährung leiden, verfüttern wir die Hälfte des weltweiten Getreides an Tiere, die wir später essen. Schockierende Zahlen, die den Dokumentarfilmer Marc Pierschel nicht in Ruhe lassen. Er lebt vegan, verzichtet vollständig auf tierische Produkte – weil er sich verantwortlich fühlt: „Wenn wir so weitermachen wie bisher, wenn wir unsere Ernährungsweisen, unsere Lebensweise nicht ändern, dann wird es ein enormes Problem geben, auf das wir zusteuern.“

Trailer des Dokumentarfilms „The end of meat“ (2017) von Marc Pieschel

[ARTE Xenius] Gefahr aus dem Meer: Das giftige Erbe des Zweiten Weltkriegs

Quelle: https://www.arte.tv/de/videos/070803-020-A/xenius/

[ARTE Xenius] Vor den Küsten der Welt liegen tickende Zeitbomben: Mehr als 6.000 Wracks, gesunken im Zweiten Weltkrieg. In ihren Tanks lagert bis zu 15 Millionen Tonnen Öl. Über 70 Jahre nach Kriegsende drohen die Tanks durchzurosten und ihr Öl zu verlieren. Die „Xenius“-Moderatoren erfahren auf dem Ölbekämpfungsschiff VILM, welche Gefahr von den Weltkriegswracks vor den Küsten ausgeht.

Seht aber selber: https://www.arte.tv/de/videos/070803-020-A/xenius/

—-

Norwegen geht sehr umsichtig mit diesem Thema um. Es überwacht die Schiffwracks (viele stammen aus den letzten beiden Weltkriegen) vor seinen Küsten sehr sorgsam auf Umweltverschmutzungen. Pumpt nach Möglichkeiten die Tanks der gesunkenen Schiffe leer.
Die Küstenwache der USA ist dagegen, trotz Hinweise entsprechender wissenschaftlicher Forschungsinstitute, nachlässiger und handelt erst, wenn die Katastrophe bereits eintritt und es zu massiven Umweltverschmutzungen an den Küsten kommt.

Wie wird aber mit den riesigen Mengen an (Giftgas-)Munition der letzten Weltkriege umgegangen, welche in der Nord- und Ostsee (bspw. Rügen) verklappt wurden. Wann wird diese richtig entsorgt?

[Youtube] Sei wachsam

Ein Wahlplakat zerrissen auf dem nassen Rasen,
Sie grinsen mich an, die alten aufgeweichten Phrasen,
Die Gesichter von auf jugendlich gemachten Greisen,
Die Dir das Mittelalter als den Fortschritt anpreisen.
Und ich denk’ mir, jeder Schritt zu dem verheiß’nen Glück
Ist ein Schritt nach ewig gestern, ein Schritt zurück.
Wie sie das Volk zu Besonnenheit und Opfern ermahnen,
Sie nennen es das Volk, aber sie meinen Untertanen.
All das Leimen, das Schleimen ist nicht länger zu ertragen,
Wenn du erst lernst zu übersetzen, was sie wirklich sagen:
Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!

Quelle: http://www.reinhard-mey.de/start/texte/alben/sei-wachsam