[rbb24] Massensterben bei Insekten: „Die Chemie in der Landwirtschaft bringt die Bienen um“

Quelle: https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2017/10/berlin-brandenburg-insekten-massensterben-hat-dramatische-folgen.html

Honigbienen und ihre fliegenden Genossen – Hummeln, Fliegen, Schmetterlinge – bestäuben vier Fünftel der heimischen Wild- und Nutzpflanzen. Doch die Insekten sterben in Massen, das zeigt eine neue Langzeitstudie. Die Folgen sind dramatisch. …

Lest hier weiter: https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2017/10/berlin-brandenburg-insekten-massensterben-hat-dramatische-folgen.html

Weitere Informationen

[NaturFreundeJugend Brandenburg] Ferienreisen für Kinder- und Jugendliche

Ferienlager der NaturFreundeJugend Brandenburg im Jahr 2017
Ferienlager der NaturFreundeJugend Brandenburg im Jahr 2017

Die NaturFreundeJugend Brandenburg organisiert auch dieses Jahr wieder Ferienfahrten für Kinder und Jugendliche. Schaut doch mal rein. Bei Interesse ruft an.

>—-

Liebe Eltern, liebe Mitglieder, liebe Interessierte,

heute können wir Ihnen endlich unsere Elternbriefe und Teilnahmepässe für unsere Ferienlager mailen.
Dieses Jahr schlagen wir unsere Zelte an der Müritz auf dem Campingplatz Ecktannen auf. Direkt am Zeltplatz beginnt auch der Müritz-Nationalpark, den wir dieses Jahr mit mindestens einer größeren Radfahrt erkunden werden. Mit großer Sicherheit werden wir majestätische See- und Fischadler beobachten können…

Hier nochmal die Eckdaten:

  • JuniorCamp: (9-13 Jahre) 13.08. bis 20.08.2017
  • TeensCamp: (13-16 Jahre) 21.08. bis 28.08.2017

Bei Interesse, Lust und Zeit befinden sich alle weiteren Informationen hier

Mit besten Grüßen

Grit Gehrau und Lara Steinbach

Grit Gehrau
Jugendbildungsreferentin
NFJ - NaturFreundeJugend Brandenburg
Schulstrasse 9
14482 Potsdam
Tel.0331/58 13 220/221
FAX: 0321/ 214 755 74 (mit Sprachbox)
mail@naturfreundejugend-brandenburg.de
www.naturfreundejugend-brandenburg.de

[NaturfreundeJugend Brandenburg] 7. bis 9. Juli 2017 – Fotoworkshop in Potsdam

18702452918_f2b06548a8_z

Die NaturFreundeJugend Brandenburg lädt herzlich zu einem Fototoworkshop für Jugendliche vom 7.7. bis 9.7.2017 in Potsdam ein. Bei Interesse ruft mal dort an.

> —-
Liebe Eltern, liebe Mitglieder, liebe Interessierte,

wir laden ein zu unserem vierten Fotoworkshop zusammen mit der bezaubernden Fotografin Gianna von Uniquephoto

Vom 07.-09.07. treffen wir uns in der Ökolaube Potsdam mit allen Fotobegeisterten von 12 – 26 Jahren. Wenn vorhanden, sollte die eigene Kamera mitgebracht werden, es ist aber nicht notwendig, eine zu besitzen.

Mit der richtigen Foto-Technik und einem anderen Blick wollen wir uns und unsere Umwelt neu entdecken und festhalten.
Das 1×1 für gute Bilder wird dabei gleich mit vermittelt. Für Anfänger und Fortgeschrittene!

[Mehr Informationen gibt es in diesem Informationsflyer für den Fotoworkshop (PDF-Dokument, ca. 1,6 MB), Anmerk. Jens]

mit vielen sommerlichen Grüßen

von

Grit und Lara

Grit Gehrau
Jugendbildungsreferentin
NFJ - NaturFreundeJugend Brandenburg
Schulstrasse 9
14482 Potsdam
Tel.0331/58 13 220/221
FAX: 0321/ 214 755 74 (mit Sprachbox)
mail@naturfreundejugend-brandenburg.de
www.naturfreundejugend-brandenburg.de

Gesundheitsrisiko von Amts wegen geleugnet

von Ulf Rassmann

Glyphosat (Handelsname für N-Phosphonomethylglycin) ist ein Breitbandherbizid, entwickelt und patentiert durch die Firma Monsanto und seit 1974 auf dem Markt. Inzwischen sind die Patente abgelaufen und die Chemikalie wird von zahlreichen Unternehmen produziert und als Unkrautvernichtungsmittel verkauft. Mit der zunehmenden Anwendung gentechnisch veränderter Pflanzen mit Glyphosat-Resistenz in der Landwirtschaft hat sich die ausgebrachte Menge enorm vergrößert.

Die biologische Wirkung von Glyphosat besteht in der Blockade des Enzyms 5-Enolpyruvylshikimat-3-phosphat-Synthase (EPSPS). Dieses Enzym brauchen Pflanzen und eine Vielzahl an Mikroorganismen, um die Aminosäuren Phenylalanin, Tyrosin und Tryptophan zu synthetisieren. Da in Wirbeltieren dieses Enzym nicht vorkommt, meinen die Hersteller, es sei eine für diese Lebewesen unkritische Substanz.

Den resistenten Pflanzen wird anstelle von EPSPS als Ersatzenzym beispielsweise eine Phosphinothricin-Acetyltransferase aus dem Bakterium Streptomyces viridochromogenes eingebaut.

Lest hier den vollständigen Artikel als PDF-Dokument (ca. 180 KB) …

Quelle: http://www.brandenburger-freidenker.de/cms/?p=1907

Code of Survival – sehenswerte Dokumentation

Der Film Code of Survival (Regie Betram Verhaag) ist sehr sehenswert, wie ich gestern im Rahmen einer Veranstaltung von Ökofilm http://www.oekofilm.de/ im Potsdamer Filmmuseum erleben durfte. In diesem Film geht es um die Folgen des Einsatzes von genetisch veränderten Pflanzen und in Folge dessen um den Einsatz (Total-)Herbiziden in der Landwirtschaft (Stichwort: Monsanto, Bayer, …) und es geht aber auch bin diesem Film um landwirtschaftliche Gegenentwürfe aus dem Bereich der ökologischen Landwirtschaft. Also anschauen … Wenn Ihr den Film bei Euch aufführen wollt, dann nehmt doch mal Kontakt auf http://codeofsurvival.com/.

Im Potsdamer Lokalfernsehen PTV gab es am 17.11.2016 zum Film ein Interview mit dem Regisseur Betram Verhaag.

24.09.2016 – Besuch des Friedwaldes bei Fürstenwalde

Die Brandenburger Freidenkerinnen und Freidenker besuchen am 24. September 2016, anlässlich der Tag- und Nachtgleiche im Herbst, gemeinsam mit den NaturFreunden der OG Ludwigsfelde-Teltow Fläming den Friedwald bei Fürstenwalde. Informationen zur Veranstaltung entnehmt bitte diesem PDF-Dokument (Webanzeige, ca. 180 KB, Ausdruckvariante, ca. 2,5 MB).