[jW] Christlicher Scharia-Staat

In den USA will die christliche Rechte die Bibel zum höchsten Gesetz des Landes machen

Von Mumia Abu-Jamal

In dem aufsehenerregenden Skandal um den republikanischen US-Richter Roy Moore, der derzeit für einen Sitz als Senator des Südstaats Alabama im Kongress kandidiert, geht es um Fragen der Macht. Auch wenn es den Anschein hat, als ginge es um Meldungen über einen reifen Mann mit einem schweren Lolita-Komplex, der von dem Verlangen nach kleinen Mädchen besessen ist, muss noch einmal betont werden: Es geht in diesem Fall um Macht, um politische Macht, um männliche Macht und die Vormachtstellung des christlichen Glaubens.

Soweit ich das beurteilen kann, hat sich bisher kein Kommentator des für diesen bezeichnenden Fall so zentralen Punkts angenommen. Er ergibt sich aus Moores wiederholtem Nichtbefolgen der Verfassung zugunsten seines Rückgriffs auf biblische Leitgedanken bei der Auslegung staatlicher Gesetze.

Ich bin nicht besonders bewandert in Fragen der Gesetzeslage in Alabama, aber zumindest in Pennsylvania ist es so, dass alle Richter einen Eid sowohl auf die Verfassung ihres Bundesstaats als auch auf die US-Verfassung ablegen müssen. Moore brach seinen Eid als Richter mindestens zweimal, als er es unterließ, sich in seiner Eigenschaft als Vorsitzender Richter am Obersten Gerichtshof des Bundesstaats Alabama Grundsatzentscheidungen des Obersten Gerichtshofs in Washington D.C. zu beugen. Statt dessen zeigte er sich beim Abfassen eigener juristischer Entscheidungen seinem religiösen Glauben verpflichtet. Er stellte die Religion über das Gesetz, und das stellt einen Verfassungsbruch dar.

Lest hier weiter … https://www.jungewelt.de/artikel/322067.christlicher-scharia-staat.html

[ARTE Xenius] Gefahr aus dem Meer: Das giftige Erbe des Zweiten Weltkriegs

Quelle: https://www.arte.tv/de/videos/070803-020-A/xenius/

[ARTE Xenius] Vor den Küsten der Welt liegen tickende Zeitbomben: Mehr als 6.000 Wracks, gesunken im Zweiten Weltkrieg. In ihren Tanks lagert bis zu 15 Millionen Tonnen Öl. Über 70 Jahre nach Kriegsende drohen die Tanks durchzurosten und ihr Öl zu verlieren. Die „Xenius“-Moderatoren erfahren auf dem Ölbekämpfungsschiff VILM, welche Gefahr von den Weltkriegswracks vor den Küsten ausgeht.

Seht aber selber: https://www.arte.tv/de/videos/070803-020-A/xenius/

—-

Norwegen geht sehr umsichtig mit diesem Thema um. Es überwacht die Schiffwracks (viele stammen aus den letzten beiden Weltkriegen) vor seinen Küsten sehr sorgsam auf Umweltverschmutzungen. Pumpt nach Möglichkeiten die Tanks der gesunkenen Schiffe leer.
Die Küstenwache der USA ist dagegen, trotz Hinweise entsprechender wissenschaftlicher Forschungsinstitute, nachlässiger und handelt erst, wenn die Katastrophe bereits eintritt und es zu massiven Umweltverschmutzungen an den Küsten kommt.

Wie wird aber mit den riesigen Mengen an (Giftgas-)Munition der letzten Weltkriege umgegangen, welche in der Nord- und Ostsee (bspw. Rügen) verklappt wurden. Wann wird diese richtig entsorgt?

5G und das Seelenheil

Für einige Mitmenschen auf unserem Planeten ist 5G „das Seelenheil“ wohl an sich, speziell wenn man bei diesem Beitrag den Kommentaren folgt …

http://www.juventudrebelde.cu/ciencia-tecnica/2016-07-01/vodafone-y-ericsson-realizan-en-alemania-la-primera-demostracion-de-uso-de-5g/

Meiner Ansicht gibt es wohl wirklich wichtigeres im Leben, besonders dann, wenn man die USA vor der Tür hat.

[Telepolis.de] FBI betreibt eine Flotte von Überwachungsflugzeugen

von Florian Rötzer

Offenbar werden ganze Städte mit Flugzeugen von Scheinfirmen ohne richterliche Genehmigung überwacht und wird auch die Mobilkommunikation abgehört

Schon länger bekannt ist, dass über manchen US-Städten Lauschflugzeuge kreisen. So wurde Anfang Mai von Bürgern Baltimores entdeckt, dass über die Stadt nach den Unruhen und während der anhaltenden Proteste tagelang mehrere nicht markierte Flugzeuge flogen. Die Routen konnten nachvollzogen werden. (Markierung von Jens)

Der Zweck blieb unbekannt, nach der Washington Post hatte wohl, wie ein Informant berichtete, die Polizei deswegen beim FBI angefragt. Vermutet wurde, dass die Polizei damit wahrscheinlich Gewalttäter über Video- und Infrarotaufnahmen ausfindig machen und über Handys verfolgen wollte.

Bild siehe verlinkter Artikel: Flugzeuge des Typs Cessna 182T Skylane wie das auf dem Foto bilden einen Großteil der FBI-Flotte. Bild: Adrian Pingstone/public domain

Die Bürgerrechtsorganisation ACLU hat sich eingeschaltet und einen Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz eingereicht, um über die Hintergründe informiert zu werden. Die ACLU ging davon aus, dass die Flugzeuge mit Lauschtechniken ausgestattet waren, die weit über Kameras hinausgehen, wie sie auch in Polizeihubschraubern eingesetzt werden. Nachdem Ende des letzten Jahres bekannt wurde, dass das Justizministerium mit IMSI-Catchern („Dirtboxes“) in Flugzeugen flächendeckend den Mobilfunk abhört und Daten von Handys absaugt, wurde vermutet, dass dies auch das FBI in Baltimore gemacht haben könnte. Dabei kommen nicht nur die Handys und Mobilkommunikation von Verdächtigen ins Visier, sondern auch von allen anderen Bürgern, die sich zufällig im Abdeckungsbereich befinden. …

Lest hier weiter auf Telepolis.de: http://www.heise.de/tp/artikel/45/45101/1.html