[BR IQ] Open Access – Forschungsergebnisse frei zugänglich für jedermann?

Heute wieder ein HörTipp für Euch zum Thema Open Access und Wissensschaft. Hört Euch doch mal in diese Radiosendung vom BR aus der Reihe IQ Wissenschaft und Forschung hinein.

Open Access – Forschungsergebnisse frei zugänglich für jedermann? (16.03.2017)

Die Idee, Forschungsergebnisse konsequent öffentlich frei verfügbar für jedermann zu machen, begrüßen die einen als Befreiung, andere kritisieren Open Access als „Nötigung“ und „kollektive Enteignung“.

Autor der Sendung war / ist Martin Schramm

Bspw. ist BASE, die Bielefeld Academic Search Engine, eine Wissenschaftsuchmaschine welche ‚Open Access‘ als Suchschwerpunkt hat. Ebenso kann MetaGer als Wissenschaftssuchmaschine genutzt werden.

 

Deutsche Digitale Bibliothek

Deutsche Digitale Bibliothek – Kultur und Wissen online

Was ist die Deutsche Digitale Bibliothek?

[DLF] Ein Herz für Menschen – Der lange Weg zur künstlichen Pumpe

Ein Herz für Menschen

Der lange Weg zur künstlichen Pumpe

In Deutschland warten etwa 800 Menschen auf ein Spenderherz. Damit ist der Bedarf fast drei Mal so groß wie das Angebot. Der Mangel an Spenderorganen ist einer der Gründe, warum weltweit an einem künstlichen Herzen geforscht wird.

Hört hier den Podcasts … auf der Webseite von DLF und hier in der Sendereihe Wissenschaft im Brennpunkt.

 

[heise.de] Verschwundener Stern: Astronomen suchen Hinweise auf Außerirdische

Angesichts der Spekulationen um die mögliche, wenn auch unwahrscheinliche, Entdeckung einer außerirdischen Megastruktur, haben Astronomen vorgeschlagen, gezielt nach verschwundenen Sternen zu suchen. Einen interessanten haben sie schon gefunden.

Eine Gruppe von Astronomen will nach verschwundenen Sternen suchen, um möglichen Hinweisen auf außerirdische Zivilisationen nachzugehen. Weil es nicht oder fast nicht möglich ist, dass astronomische Objekte einfach verschwinden, könnten solche Effekte auf weit entwickelte Aliens hinweisen, schreiben die Forscher um Beatriz Villarroel von der schwedischen Universität Uppsala.

Lest hier auf heise.de weiter …

[DLF] Wie TTIP mit Fakten hantiert

Aus meiner Sicht ein unbedingt lesens- und hörenswerter Radiobeitrag des DLF zum Thema TTIP und Co.

Risikobewertung in der Forschung

TTIP soll das größte Handelsabkommen aller Zeiten werden. Die Beteiligten versprechen: Europäische Standards bleiben unangetastet, Grenzwerte für Giftstoffe werden wissenschaftlich solide ermittelt. Doch was bedeutet das in der Praxis? Schon jetzt gibt es in diesem Bereich ein Kräftemessen um die wissenschaftliche Meinungshoheit.

Von Peter Kreysler

Lest und hört aber bitte selber: http://www.deutschlandfunk.de/risikobewertung-in-der-forschung-wie-ttip-mit-fakten.740.de.html?dram:article_id=327136

 Lesenswert auch die Beiträge zum Thema TTIP auf der jW-Webseite.